recent
أخبار ساخنة

Seien Sie vorsichtig bei der Auswertung von Immobiliendaten / -statistiken: 4 Beispiele

Home

Seien Sie vorsichtig bei der Auswertung von Immobiliendaten / -statistiken: 4 Beispiele


In der heutigen Welt sind wir oft mit Statistiken, Daten usw. überladen. Einige davon sind möglicherweise relevant und bedeutsam, während sie zu anderen Zeiten überreichend, irreführend oder unnötig sind! Wir hören oder lesen oft Diskussionen über Hypothekenzinsen, sogenannte Wohnungsbaubeginne, Anzahl der Hypothekenanträge und Anzahl der Häuser auf dem Markt usw.


 

Oft konzentrieren sich die Diskussionen darauf, den Immobilienmarkt zu kennzeichnen als Käufer- oder Verkäufermarkt! Während es Zeiten geben kann, in denen dies wertvolle Indikatoren und Informationen sind, wie die meisten Daten, besteht die Fähigkeit darin, wie gut man diese interpretieren, verstehen, wissen kann, was die Zahlen wirklich bedeuten und wie man sie verwendet. Sehen wir uns 4 Beispiele an, wie Statistiken mit Immobilien usw. zusammenhängen.

1. Durchschnitts- oder Durchschnittspreis:

Das erste, was zu verstehen ist, ist der Unterschied zwischen einem Durchschnitts- und einem Durchschnittspreis. Durchschnitt bedeutet, dass alle in der jeweiligen Zielregion verkauften Häuser addiert und durch die Anzahl der Verkäufe dividiert werden. Der Median hingegen listet alle Verkaufspreise auf, und der im 50-Perzentil ist der Medianpreis. Einfach ausgedrückt, nehmen wir an, dass 10 verkaufte Häuser überprüft werden und 2 für 500.000 USD verkauft werden. 2 bei 600.000 USD; 1 bei 750.000 USD; 2 bei 900.000 USD; 2 bei 1 Million US-Dollar; und eine bei 1,5 Millionen Dollar. In dieser Stichprobe beträgt der Durchschnittspreis 757.000 USD und der Durchschnittspreis 750.000 USD. Warum sind diese Informationen jedoch wichtig, denn wenn die Stichprobe nicht groß genug ist, hängt es nicht davon ab, welche Häuser verkauft wurden, ob am oberen oder unteren Ende des Marktes mehr Stärke vorhanden war usw. Wenn die Preisgestaltung erörtert wird, es ist wichtig, es in die richtige Perspektive zu rücken,

2. Baubeginn: 

Dies bezieht sich auf die Anzahl der Neubauten in einem Gebiet, ist jedoch nicht sinnvoll, um auch zu berücksichtigen, wie viel leeres oder verfügbares Land / Grundstück zum Bauen verfügbar sein könnte. Stellen Sie alle Statistiken immer in eine Perspektive!

3. Hypothekenanträge:

 Sind diese überwiegend für neue Hypotheken oder Refinanzierungen ? Sind sie konventionelle Hypotheken? Könnte es auch wichtig sein, die Laufzeit der Hypotheken zu betrachten? Sollten wir uns nicht auch die verwendeten Kriterien ansehen und wie viele / wie viel Prozent werden genehmigt?

4. Häuser auf dem Markt:

 Es wird im Allgemeinen als Käufermarkt angesehen, wenn deutlich mehr Häuser auf dem Markt sind als Käufer, und als Verkäufermarkt, wenn sich die Umstände umkehren. Schauen Sie sich das Inventar der angebotenen Häuser und die Orte an. Wie lange scheinen sie auf dem Markt zu bleiben?

Wie in den meisten statistischen Bereichen ist es wichtig zu wissen und zu bewerten, was Dinge bedeuten, anstatt falsche Annahmen zu treffen und / oder zu spekulieren. Hüten Sie sich vor Statistiken, denn sie könnten sich entweder als Ihr Freund oder als Feind herausstellen!

author-img
Mahmoud Sayed

Comments

No comments
Post a Comment
    google-playkhamsatmostaqltradent