recent
أخبار ساخنة

Die 6% -Regel für den Kauf von Mehrfamilienhäusern: 4 Überlegungen

Home

Die 6% -Regel für den Kauf von Mehrfamilienhäusern: 4 Überlegungen


Viele Menschen wissen, wie wichtig es ist, Immobilien in ihr gesamtes Anlageportfolio aufzunehmen. Mit Bedacht gemacht, macht diese Idee sehr viel Sinn, da das Immobilienwachstum in der Vergangenheit die meisten anderen Fahrzeuge übertroffen hat. Zumindest hält es mit der Inflation Schritt, und daher erwägen viele eine Beteiligung in dieser Richtung. Eine der einfachsten und einfachsten Möglichkeiten, sich zu engagieren, ist der Kauf eines Mehrfamilienhauses, unabhängig davon, ob Sie in oder ausschließlich zu Investitionszwecken leben. Meine Familie hat dies selbst getan und besitzt nun 4 als Finanzinvestition gehaltene Immobilien in 2 Bundesstaaten. Viel zu oft springen die Leute jedoch ohne Verständnis oder Wissen darauf ein und erkennen nicht, wie die Zahlen funktionieren. In diesem Artikel wird die 6% -Regel, auf die ich mich beziehe, überprüft.




1. Anzahlung: 

Wenn Sie wie die meisten vorgehen und eine Hypothek aufnehmen, müssen Sie normalerweise mehr Anzahlung leisten als in einem vom Eigentümer genutzten Szenario. Während die Anzahlung, in der Regel für ein Einfamilienhaus, 20% Anzahlung beträgt, benötigen Mehrfamilienhäuser, die nicht vom Eigentümer bewohnt werden, eine Anzahlung von 25%. Überlegen Sie zunächst, ob Sie dies ablegen können, ohne andere Teile Ihres Portfolios usw. zu belasten.

2. Monatliche Ausgaben:

 Dies beinhaltet die Zinsen und den Kapitalbetrag der Hypothek zuzüglich Versicherung, Immobiliensteuern, Treuhandkonto und anderer Fixkosten. Darüber hinaus sollte man, um sicher, konservativ und bereit zu sein, einen Tarif für Zeiten berücksichtigen, in denen freie Stellen vorhanden sind. Wenn Sie sich richtig vorbereiten, berücksichtigen Sie in der Regel durchschnittlich einen Monat pro Einheit Leerstand, was einer Reduzierung Ihrer erwarteten Einnahmen um ca. 8% entspricht.

3. Monatliche Einnahmen:

Berechnen Sie Ihre Miete - Rollen, abzüglich 8% für Leerstand! Berücksichtigen Sie Ihre Kosten für den Kauf der Immobilie sowie Ihre monatlichen Kosten (fest und eine Schätzung / Annäherung für Reparaturen, Wartung, Hauptkosten usw.). Ihre Nettoeinnahmen sollten mehr als 6% Ihrer Anschaffungskosten (Kaufpreis + Renovierungen + Upgrades + Reparaturen usw.) sowie 6% Ihrer monatlichen Ausgaben übersteigen. Wenn Sie beispielsweise die Immobilie, einschließlich Originalrenovierungen usw., für 500.000 USD gekauft haben, muss Ihr Nettoeinkommen mindestens 30.000 USD betragen (Mieteinnahmen - Fixkosten). Wenn Sie eine Hypothek von 75% (375.000 USD) haben und Ihre monatlichen Fixkosten 2500 USD pro Monat betragen, muss Ihre Miete zusätzlich 150 USD (6% von 2500 USD) plus 8% (200 USD) betragen ) plus mindestens 5% mehr für Wartungs- und Reparaturreserven (125 USD). Daher müssen die Mieten sein, mindestens 2975 USD (2500 USD + 150 USD + 200 USD + 125 USD). Berechnen Sie dies vor dem Kauf, um sicherzugehen, dass dies eine vernünftige Möglichkeit zum Sammeln von Mieten ist, basierend auf den lokalen Marktbedingungen und dem Wettbewerb.

4. Wertsteigerung und Wertsteigerung:

 Ein wesentlicher Vorteil von Einkommensimmobilien besteht darin, dass sie zwar einen positiven Cashflow aufweisen sollten, aber auch eine gute Wahrscheinlichkeit für eine Wertsteigerung usw. aufweisen. Es gibt auch steuerliche Überlegungen, da Sie in der Lage sind, Wertminderungen vorzunehmen Einkommenseigentum, auf Ihre Steuern.

In einkommensstarke Immobilien zu investieren ist eine großartige Idee, aber nur, wenn dies mit Bedacht, Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit auf das Endergebnis erfolgt. Dieser Risiko- / Ertragsansatz ist sowohl intelligent als auch relevant!

author-img
Mahmoud Sayed

Comments

No comments
Post a Comment
    google-playkhamsatmostaqltradent